Warning: mt_rand() [function.mt-rand]: max(0) is smaller than min(1) in /homepages/u11857/system/load_infofeld.php on line 31

Warning: mt_rand() [function.mt-rand]: max(0) is smaller than min(1) in /homepages/u11857/system/load_infofeld.php on line 46

Warning: mt_rand() [function.mt-rand]: max(0) is smaller than min(1) in /homepages/u11857/system/load_infofeld.php on line 51
KIRFKONSOLE
Link zum Inhalt Platzhalter. Link zur NavigationPlatzhalter.

KOMPASS  

 

KINO_KANON > archiv 2006

28.12.2006: Der weiße Planet (+++) 
  Arktis-Doku
R: Stéphane Millière, Thierry Piantanida, Thierry Ragobert, Jean Lemire
Deutscher Erzähler: Popstar Ben

Der Norden der Welt im Wechsel der Jahreszeiten: ein Zyklus des Werdens und Vergehens. Unter dem ewigen Weiß ernähren Eismeer-Einzeller die größten Geschöpfe der Welt, in einer Schneehöhle hütet eine Eisbärin ihr Junges, Robben tauchen zwischen den Gletscherklippen und tausende Karibus wandern dem Grün entgegen. Nur scheinbar unwirtlich, vollzieht sich am Nordpol das Wunder des Lebens. Familientaugliche Momentaufnahme eines bedrohten Paradieses.

[erschienen in pocket 9. 12'06]  
28.12.2006: The Wind that shakes the Barley (+++) 
  Revolutionsdrama
R: Ken Loach
D: Cillian Murphy, Pádraic Delaney, Liam Cunningham, Orla Fitzgerald

Nach dem irischen Osteraufstand kämpfen zwei Brüder im Untergrund gegen die britische Besatzungsmacht. Als 1921 ein von England abhängiger Freistaat gegründet wird, mündet das in einen blutigen Bürgerkrieg zwischen Gegnern und Befürwortern des Kompromisses mit der Krone.
Nicht bemerkend, dass die Spaltung der Revolutionäre allein dem Usurpator nützt, werden auch die Brüder zu Todfeinden. Leicht verklärendes Volks- und Landschaftsgemälde, dessen eindringlicher Realismus Loach in Cannes die Goldene Palme eingebracht hat.

[erschienen in pocket 9. 12'06]  
27.12.2006: Déjà Vu – Wettlauf gegen die Zeit (+) 
  SciFi, Action, Thriller
R: Tony Scott („True Romance“, „Spy Game“)
D: Denzel Washington, Val Kilmer, Jim Caviezel

Sprengstoff-Ermittler will Anschlag auf Fähre verhindern – nachdem er passiert ist. Bruckheimer-Produktion eines Philip K. Dick-für-Arme-Plots, bei dem Regisseur Scott die Argumentation seines Smashhits „Staatsfeind Nr. 1“ umkehrt. Nur bei sieben Tagen Regenwetter.

[erschienen in pocket 9. 12'06]  
27.12.2006: Nachts im Museum (++) 
  Fantasy, Komödie
R: Shawn Levy („Voll verheiratet“)
D: Ben Stiller, Robin Williams, Owen Wilson, Mickey Rooney, Dick van Dyke, Steve Coogan

Unsteter Scheidungsdaddy nimmt Sohn zuliebe festen Job an, als Nachtwächter im Museum. Was Kinder schon immer ahnten, ihm aber keiner gesagt hat: Hier wird Geschichte lebendig! Spaßiges Mainstreamspektakel, das Lust auf Wissen macht und gut unterhaltene Familien vielleicht zu neuen Wochenendaktivitäten inspiriert.

[erschienen in pocket 10. 01'07]  
21.12.2006: Babel (KOTAU) 
  Drama
R: Alejandro González Iñárritu („21 Gramm“)
D: Brad Pitt, Cate Blanchett, Gael García Bernal, Kôji Yakusho

Aus jeder Handlung erwachsen Konsequenzen. Ein Schuss in der marokkanischen Wüste, abgefeuert von wetteifernden Kindern, setzt eine globale Kette von Ereignissen in Gang. Doch wo nahm die Entwicklung tatsächlich ihren Anfang? Wer beging den ersten Fehler? Und was hat unsere Lebensweise damit zu tun? Fernab moderner Medizin verletzt die Kugel eine Reisende schwer, der Ehemann sucht verzweifelt Hilfe, aufgerieben zwischen den Phobien der Mitreisenden, Sprach- und Sittenbarrieren und bilateralen Verwicklungen, weil internationale TV-Kanäle den Vorfall als Terroranschlag auf US-Touristen melden. Eine zunehmend ruhelose Kamera, hektisch wie Blicke, sichteingeschränkt wie das Individuum, generiert Authentizität und Empathie. Iñárritu bleibt bei seinen Protagonisten, teilweise länger als man das sehen will – und identifiziert in mangelnder Kommunikationsfähigkeit die eigentliche Barriere zwischen Menschen jenseits staatlicher oder kultureller Demarkation. Großes Kino mit echten Menschen.

[erschienen in pocket 9. 12'06]  
21.12.2006: Der Pakt – The Covenant (KJÖKKENMÖDDINGER) 
  Fantasy
R: Renny Harlin („Die Hard 2“, „Mindhunters“)
D: Steven Strait, Sebastian Stan, Laura Ramsey, Taylor Kitsch

Teenager mit Superkräften kloppen sich mit verstoßenem Fünften im Umfeld einer Eliteschule. Pubertäres Posing verwechselbarer Figuren. Dünne Botschaft: Aus Macht erwächst Verantwortung. Öde und verzichtbar.

[erschienen in pocket 9. 12'06]  
21.12.2006: Wild X-Mas (+) 
  Komödie
R: Roger Kumble („Eiskalte Engel“)
D: Ryan Reynolds, Amy Smart, Anna Faris, Chris Klein

Früher war Chris für Frauen der Typ guter Kumpel: moppelig, tollpatschig, asexuell. Zehn Jahre später, zum Macker gereift, verschlägt es ihn wieder nach Hause, und sein Highschool-Trauma bricht auf: die unglückliche Liebe zu Jamie. Aufgedrehte Screwball-Action um das ewige Comment gagner la femme und die Erkenntnis, dass das Ich sich ändern muss, nicht dessen Imaginationen.

[erschienen in pocket 9. 12'06]  
21.12.2006: Black Christmas (++) 
  Splatter, Komödie
R: Glen Morgan
D: Katie Cassidy, Mary Elizabeth Winstead, Michelle Trachtenberg, Oliver Hudson, Robert Mann

In Kindheit vernachlässigter, nun irrer Killer mit Vorliebe für Augäpfel und Weihnachtsplätzchen wie von Muttern dezimiert Insassinnen eines Verbindungshauses. Akte X-Aufpepper Morgan und (Produzent James) Wong („Final Destination“) veredeln typischen Genrehumor mit skurrilen Einfällen, gehen zur Halbzeit aber bereits auf dem Zahnfleisch.

[erschienen in pocket 10. 01'07]  
21.12.2006: Das hässliche Entlein & ich (+) 
  Animation, Familie
R: Michael Hegner, Karsten Kiilerich
Mit den Stimmen von: Rick Kavanian, Gaby Köster, Wilson Gonzales Ochsenknecht

Verschlagene Ratte träumt von Showbiz-Karriere, gibt sich auf Flucht vor fiesen Artgenossen als Vater von hässlichem Küken aus und sieht sich über Nacht blitzpubertierendem Federich (herrlich hormonhigh gesprochen von Ochsenknecht Jr.) gegenüber. Um rudimentäre Motive des Hans Christian Andersen-Märchens gebastelter CGI-Kinderquatsch auf mittlerem Spaßniveau.

[erschienen in pocket 10. 01'07]  
17.12.2006: Faustrecht der Freiheit (+++) 
  Sozialdrama (BRD 1975/ WA)
R: Rainer Werner Fassbinder
D: Rainer Werner Fassbinder, Peter Chatel, Karlheinz Böhm, Adrian Hoven, Christiane Maybach, Brigitte Mira, Walter Sedlmayr

Der arbeitslose Franz Biberkopf (sic!), genannt „Fuchs“, ist nicht der hellste. Nach der Verhaftung seines Freundes schlägt er sich mühsam mit Trickbetrügereien und als Gelegenheitsstricher durchs Leben – bis er auf einen Streich eine halbe Million in der Lotterie gewinnt. Auf Liebe und Anerkennung hoffend sucht er die Nähe zu gehobenen schwulen Kreisen, und verliebt sich in den dandyhaften Eugen, der ihm Umgangsformen und Bildung näherbringt, ihn tatsächlich aber nach Strich und Faden ausnimmt. Fassbinders vitale Subversion, die lakonische Selbstverständlichkeit seiner Geschichten und, zuweilen auch plakative, Direktheit in Dialogen und Bildsprache sind bis heute von frappierender Aktualität und Relevanz.

[erschienen in pocket 9. 12'06]  
14.12.2006: Shinobi (++) 
  Fantasy, Martial Arts
R: Ten Shimoyama
D: Yukie Nakama, Jo Odagiri

Japan 1614. Der Shogun hat das Reich mit dem Schwert geeint, ein Jahrhundert des Kampfes beendet. Auch zwischen den beiden über Generationen verfeindeten Ninja-Clans, den im Geheimen lebenden Shinobi-Stämmen Kouga und Iga. Die Enkel der Anführer sind im Verborgenen sogar ein Paar geworden. Aber die Shinobi bleiben, was sie sind: menschliche Waffen, gedungene Söldner, geschaffen für den Krieg – ein Unsicherheitsfaktor. Also befiehlt der Shogun ein Duell der besten Kämpfer beider Dörfer. Leicht kitschige, klassisch-asiatische und CGI-basierende Filmästhethik verbindend choreographierte, aber nicht zu actionlastige Martial Arts-Unterhaltung, deren Ninja-Darstellung sowohl die im 19. Jahrhundert erfolgte Anreicherung historischer Erzählungen mit Mythen und Legenden als auch Modifikationen des Ninja-Motivs durch die japanische Pop-, Manga- und Konsolenkultur widerspiegelt.

[erschienen in pocket 9. 12'06]  
14.12.2006: American Hardcore (++) 
  Musik-Doku
R: Paul Rachman
D: Henry Rollins, Ian MacKaye, Chris Foley, Flea, Moby, Phil Anselmo, Mike Patton

Die Geschichte des amerikanischen Punkrock 1980-86: Mit der Wahl Reagans zum US-Präsidenten erhält die konservative Restauration Einzug. Im Underground formiert sich Widerstand, wütend, laut, lower class und inkompatibel zu Margarinenwerbung-Familienidyll und New Romantic-Kitsch. Bands wie Black Flag, Bad Brains, SSD, Minor Threat, MDC und Teen Idles erfinden den Hardcore Punkrock. Musikalischer Zeitsprung mit fast allen Veteranen des Genres und jeder Menge Live-Footage. Leider zu selbstreferentiell und hermetisch, um den immensen Einfluss auf die kontemporäre Rockmusik zu erhellen.

[erschienen in pocket 9. 12'06]  
14.12.2006: Enzo Ferrari – Der Film (KJÖKKENMÖDDINGER) 
  Biopic
R: Carlo Carlei
D: Sergio Castellitto, Jessica Brooks

'Commendatore' Ferrari hätte unser ganzes Mitleid, wäre sein Leben so eindimensional verlaufen wie in diesem unterwürfigen Heldenepos. Man kennt das ja von Event-Movies im deutschen TV: In Pastell-Pathos posierende Scherenschnitte statt lebendiger Menschen mit Emotionen, Biografie, Kontext und Widersprüchen. Zähe Leinwandversion des italienischen Fernseherfolgs.

[erschienen in pocket 9. 12'06]  
14.12.2006: Eragon - Das Vermächtnis der Drachenreiter (+) 
  Fantasy, Action
R: Stefen Fangmeier
D: Edward Speleers, Jeremy Irons, John Malkovich, Robert Carlyle, Joss Stone

Bauernjunge ist auserwählt auf Rücken einer Drächin die Welt vor dunklem Herrscher und dessen Schergen zu retten. Von Eltern verkannter Hilfeschrei eines 17jährigen Autors und Opener von Bestseller-Trilogie, die alles plagiiert, was nicht bei drei am Lichtschwert ist. Synchronsprecherin Nena nervt als fortwährend salbadernder Lindwurm, dank Visual Effects-Spezialist Fangmeier aber in cooler Optik.

[erschienen in pocket 10. 01'07]  
07.12.2006: The Saddest Music in the World (+++) 
  Groteske, Drama
R: Guy Maddin
D: Isabella Rossellini, Mark McKinney, Maria de Medeiros, David Fox, Ross McMillan

„If you're sad, and like beer, I'm your lady!“ Bier-Baronin Lady Port-Huntly (Isabella Rossellini) sucht 1933 mittels internationalen Wettbewerbs die traurigste Musik der Welt. Angelockt durch nicht nur in Zeiten von Weltwirtschaftskrise und Prohibition in den USA verlockenden Trophäen – eine Krone aus gefrorenen Tränen, Gerstensaft in Badezubern und ein Preisgeld von 25.000 „Depression-Era-Dollars“ – strömen von überall her sensible Künstler in das kanadische Winnipeg. Anarcho-Avangardist Maddins weitgehend nichtkolorierte Bearbeitung von Kazuo Ishiguros an skurillen Figuren nicht gerade armer grotesk-satirischer Farce ist ein atemlos euphorisierender Kniefall vor den aufregendsten Ästhethiken der Filmhistorie. Die ganze Klaviatur des Melodrams bedienend entsteht eine zugleich erhabene wie subversive Sphäre, in der noch das andernorts beklagenswerte allmähliche Ausdünnen von Inhalt und Form als Parodie auf Retardierung und finale Ungerichtetheit westlicher Narration gesehen werden kann.

[erschienen in pocket 9. 12'06]  
07.12.2006: Departed: Unter Feinden (++) 
  Gangster-Thriller
R: Martin Scorsese
D: Leonardo DiCaprio, Matt Damon, Jack Nicholson, Mark Wahlberg, Martin Sheen, Alec Baldwin

Wechselseitig eingeschleuste Spitzel in irischem Mafiaclan und Spezialeinheit zu dessen Beseitigung liefern sich Gefecht um die gegenseitige Enttarnung als Maulwurf. Die US-Version des Hongkong-Thrillers „Infernal Affairs“ ist ein durchgestylter Gangsterthriller in bewährter Scorsese-Manier. Souverän großmeisterlich, andererseits wie der leicht Stones-lastige Soundtrack seltsam saturiert wirkende Unterhaltung. Produziert vom aufstrebenden Brad Pitt. Als Schauspieler in „Babel“ (siehe links) und 2007 als Jesse James, in „Ocean's 13“ sowie im neuen Fincher zu sehen, produziert seine noch vor Brangelina mit Ex Anniston gegründete Firma Plan B derzeit „Running with Scissors“ mit Ex Gwyneth Paltrow und Joseph Fiennes, „Peace Like a River“ mit Jolie-Ex Billy Bob Thornton, „A Mighty Heart“ mit Angelina selbst, „Shantaram“ mit Johnny Depp und „A Million Little Pieces“. Kameramann Michael Ballhaus wird im Februar als erster Deutscher vom amerikanischen Verband für sein Lebenswerk ausgezeichnet.

[erschienen in pocket 9. 12'06]  
07.12.2006: Das kurze Leben des José Antonio Gutierrez (++) 
  Kriegs-Doku
R: Heidi Specogna
K: Rainer Hoffmann

Jeden Monat sterben Menschen in amerikanischer Uniform. Selten sind das Rich Kids aus WASP-Familien, der durchschnittliche GI kommt von ganz unten. Wie José Antonio Gutierrez: Straßenkind in Guatemala, Odyssee durch Mexiko in die USA, Kampfeinsatz als einer von 32000 Greencard-Soldiers. Wenige Stunden nach Ausbruch des Irakkriegs geht sein Bild um die Welt. Er ist der erste Tote auf Seiten der Invasoren. Engagierte Skizze eines verzweifelt Hoffenden.

[erschienen in pocket 9. 12'06]  
07.12.2006: Der Lebensversicherer (++) 
  Psycho-Drama
R: Bülent Akinci
D: Jens Harzer, Marina Galic, Tom Jahn, Anna Maria Mühe

Versicherungsagent Burkhard Wagner ist rastlos unterwegs. Entlang der Autobahn, auf Park- und Rastplätzen vertickt er seine Policen, ohne Skrupel und mit allen Mitteln. Ein Nomade, zusehends verelendend, mit schwindendem Zugang zur Realität. Täglich spricht er in die Leere eines unabgehörten Anrufbeantworters, seiner Familie fern. Doch ein unsichtbares Band verbindet ihn mit der glücklosen Pensionsbesitzerin Carolin. Auch sie hat etwas verloren. Düster allegorisches Zeitbild an Rollenzuschreibungen zerbrechender Männer.

[erschienen in pocket 9. 12'06]  
07.12.2006: Es begab sich aber zu der Zeit (++) 
  Bibelfilm
R: Catherine Hardwicke
D: Keisha Castle-Hughes, Oscar Isaac, Alexander Siddig, Ciarán Hinds

Die Weihnachtsgeschichte für alle Bibelfesten und solche, die schon immer wissen wollten, was eigentlich passiert ist, bevor Coca-Cola den Weihnachtsmann und der Kapitalismus die Wunschliste erfunden hat. Drehbuchautor Mike Rich erweitert Lukas- und Matthäus-Überlieferung zu einem geradezu archäologisch um Präzision bemühten Sittengemälde Judäas unter Herodes I., und stattet die Heilige Familie mutig mit Empfindungen und Wesenzügen aus, wobei der in den Evangelien allenfalls skizzierte Joseph auffallend wohlwollend gezeichnet ist.

[erschienen in pocket 9. 12'06]  
30.11.2006: Pulse – Du bist tot bevor du stirbst (KJÖKKENMÖDDINGER) 
  Horror
R: Jim Sonzero
D: Kristen Bell, Ian Sommerhalder, Jonathan Tucker, Ron Rifkin

Moderne Kommunikationstechnik saugt den Menschen das Leben aus. Blutleeres US-Remake von Kiyoshi Kurosawas Endzeitschocker „Kairo“. Was da durch Werbefilmer Sonzeros knarzendes Designcamp robotet, war noch nie am Leben.  
30.11.2006: Der die Tollkirsche ausgräbt (+) 
  Stummfilm | Komödie
R: Franka Potente
D: Emilia Sparagna, Justus von Dohnanyi, Max Urlacher, Stefan Arndt

Braut zieht 1918 reichem Schnösel Punk aus Zukunft vor. Dünnes Regiedebut: 43 Minuten S/W-Stummfilm mit Zwischentiteln. Slapstick ohne Timing. Trotz Griebes Kamera und Filmorchester Babelsberg allenfalls studentische Stilübung.

[erschienen in pocket 8. 11'06]  
30.11.2006: Happy Feet (+++) 
  Animation, Familie
R: George Miller („Mad Max“, „Die Hexen von Eastwick“)

Alle Pinguine haben ein Herzenslied. Nur einer schlägt aus der Art: Mumble drückt seine Gefühle tanzend aus. Er steppt. Weil er so aber keine Partnerin finden wird, und zudem wider alle Konvention steht, verstößt ihn die Gemeinschaft. Doch wird er seinen Weg finden. Einen, der die alten Traditionen erschüttern soll. Herziges Plädoyer für das Individuum und den Mut, der eigenen Persönlichkeit zu folgen. Dabei geraten die atemberaubenden Animationen so realistisch, dass jeder, der diesen (für Kinder manchmal erschreckend dramatischen) Familienfilm gesehen hat, bei allen künftigen Antarktis-Dokus an singende Pinguine denken müssen wird.  
30.11.2006: Little Miss Sunshine (++) 
  Komödie, Roadmovie, Drama
R: Jonathan Dayton, Valerie Faris
D: Greg Kinnear, Toni Collette, Alan Arkin, Steve Carell, Abigail Breslin

Im klapprigen VW-Bus fährt Freakfamilie quer durch die Staaten, um vorwitziger Tochter fern jeder Eignung Teilnahme an Schönheitswettbewerb zu ermöglichen. Aus dem zwanghaft auf Skurillität gebürsteten Ensemble sticht Greg Kinnear in seiner Paraderolle als Middle Class-Loser heraus. Carell gibt den todessehnsüchtigen Literaturprofessor, Arkin den vulgären Großvater und Jungstar Dano den düster-pubertierenden Bruder, der ein Schweigegelübde abgelegt hat. Neben der verlässlich souveränen Toni Collette lebt das nicht ganz stimmige Ganze von der aufgedrehten Kleinen mit der viel zu großen Brille und einer ergreifend die Realität ausblendenden Fähigkeit zum Träumen. Punktet im Detail, mit Frontalangriffen auf transatlantische Verlogenheiten – und Herz.  
23.11.2006: Winterreise (KOTAU) 
  Drama
R: Hans Steinbichler („Hierankl“)
D: Josef Bierbichler, Sibel Kekilli, Hanna Schygulla, André Hennicke

Franz Brenninger (unvergleichlich: Josef Bierbichler, „Abschied – Brechts letzter Sommer“) glimmt tapfer wider das Schicksal. Er spürt, wie seine Flamme verlöscht. Seine Firma steht vor dem Konkurs, die Kunden springen ab, sein Wort hat kaum noch Gewicht. Doch er bleibt, was er immer war: ein Vulkan, impulsiv, kraftvoll, unaufhaltsam. Dass seine Launenhaftigkeit bereits manisch-depressive Züge hat, seine Granteleien, Tiraden und Kraftausdrücke nur Flucht und seine Exzesse nicht nur für seine kranke Frau (Fassbinder-Muse Hanna Schygulla) eine Belastung sind, entgeht niemandem mehr. Aber keinem gelingt es, zu ihm – der stets sein eigener Fels gewesen ist – vorzudringen. Der Brenninger hilft sich selbst. Um dem erreichten Status, sein Unternehmen, sein Leben zu retten, lässt er sich auf ein dubioses Geschäft mit Kenianern ein. Als es platzt, reist er mit Dolmetscherin Leyla (Sibel Kekilli, „Gegen die Wand“) kurzentschlossen nach Afrika, um sein Recht durchzusetzen. Doch wie Schuberts 'Winterreise' hat diese seine schon zuvor begonnen. Steinbichlers zweite Kinoarbeit ist eine Erlösungsgeschichte, ein packendes Drama, eine schillernde Perle deutscher Filmkunst.

[erschienen in pocket 8. 11'06]  
23.11.2006: Eden (+++) 
  Drama | Märchen
R: Michael Hofmann
D: Josef Ostendorf, Charlotte Roche, Devid Striesow, Manfred Zapatka

Kellnerin entkommt durch cucina erotica eines scheuen Meisterkochs Ehegrau und Kurortmief. Bis der Gatte den Braten riecht. Modernes Märchen über das haltlose Wesen des Glücks, das stets flüchtig ist und doch nie aufhört zu dauern.

[erschienen in pocket 8. 11'06]  
23.11.2006: Casino Royale (+++) 
  Thriller, Action
R: Martin Campbell („GoldenEye“)
D: Daniel Craig, Judi Dench, Eva Green, Mads Mikkelson

Bond is back – und wie! Craig besteht das erste Abenteuer mit Lizenz zum Töten. Einen S/W-Prolog lang ist er nur eine Null, zwei Abschüsse und einen Chris Cornell-Song weiter beginnt der Neue einen eigenen Stil zu entwickeln, als Traceur, Fighter, Mann fürs Grobe, später von Vesper Lynd ums Stutzen gestutzt im Gesellschaftsanzug, im Spiel mit Le Chiffre, dem Blut weinenden Finanzjongleur des internationalen Terrorismus. Craig erdet Bond, Spezialeffekte werden durch Physis ersetzt, die Comicfigur wieder zum Menschen, der smarte Salonlöwe zum originären Raubtier. Morden ist ein dreckiges Geschäft, verbunden mit Blut und Schweiß, anstrengend für den Täter. Verletzungen hinterlassen Spuren, äußere an den Handknöcheln, tiefere im Blick. Bond ist wieder ein Mann. Chapeau!

[erschienen in pocket 9. 12'06]  
16.11.2006: Scoop - Der Knüller (KOTAU) 
  Komödie
R: Woody Allen
D: Scarlett Johansson, Hugh Jackman, Woody Allen, Ian McShane

Dralles US-Blondchen und tüdeliger Varietékünstler auf der Spur eines Serienkillers. Es besteht kein Zweifel mehr: Woody Allen ist wieder da! Nach „Match Point“ sein zweiter gelungener Londonfilm, brüllend komisch, hintersinnig, klug.

[erschienen in pocket 8. 11'06]  
16.11.2006: Vom Schaukeln der Dinge (++) 
  Doku
R: Beatrix Schwehm
D: Rudolf Höhn

Parkinson mit 48 Jahren. Intelligent, humorvoll und voller Tatendrang weigert sich Schauspieler Höhn, dem Tod schon im Leben die Oberhand zu gewähren. Etwas unentschlossenes Portrait eines leidenschaftlichen Menschen.

[erschienen in pocket 8. 11'06]  
16.11.2006: Wo ist Fred? (+) 
  Komödie
R: Anno Saul („Kebab Connection“)
D: Til Schweiger, Jürgen Vogel, Alexandra Maria Lara, Christoph Maria Herbst

Um an den Basketball eines Alba-Spielers zu kommen, gibt sich Fred als Rollstuhlfahrer aus. Reichlich gewollte Klamotte, die trotz Starbesetzung und köstlichen Kurzauftritts von Kurt Krömer nicht so recht zündet. Preiswürdiges product placement.

[erschienen in pocket 8. 11'06]  
16.11.2006: Rauchzeichen (+) 
  Autorenfilm
R: Rudolf Thome („Rote Sonne“)
D: Hannelore Elsner, Karl Kranzkowski

Späte Liebe auf Sardinien, Träume, Mord, internationale Verwicklungen. Eine Parabel auf die Zerstörung des Paradieses. Eine Zukunftsmeditation, Finale des Thome-Zyklus 'Zeitreisen'. Länglich, ungelenk, und doch von ganz eigener Poetik.

[erschienen in pocket 8. 11'06]  
16.11.2006: The House is burning (+++) 
  Unterschicht-Drama
R: Holger Ernst
D: Joe Petrilla, Nicole Vicius, John Diehl, Harley Adams, Melissa Leo, Robin Taylor

24 Stunden White-Trash-Leben in US-Vorstadt. Mike sieht nur einen Weg, der ihn umgebenden generationsübergreifenden Arbeits-, Hoffnungs- und Zukunftslosigkeit zu entkommen: er wird als Soldat in den Krieg ziehen. Doch an der Heimatfront brennt die Hütte bereits lichterloh. Drogen, Waffen, Sex, Gewalt. Kids im Kampfeinsatz zwischen Angst und Sehnsucht, Kick und Koma. Auf Mikes Abschiedsparty kulmieren Verlangen, Schmerz, Wut und Rausch zum finalen Exzess. Ernsts von Wim Wenders produzierter Erstling nach eigenem Buch entwirft das radikale Bild einer zerfallenden Zivilisation. Drastisch und polemisch.

[erschienen in pocket 9. 12'06]  
09.11.2006: 7 Jungfrauen (+++) 
  Drama
R: Alberto Rodriguez
D: Juan José Ballesta, Jesús Carroza

Tano kommt zur Hochzeit seines Bruders 48 Stunden aus dem Knast. Alles ist beim Alten: Freunde, Mädchen, Kleinkriminalität. Feiern und Überleben. Pulsierende Realität andalusischer Banlieues. Doch Tano hat sich verändert, er findet nicht zurück.

[erschienen in pocket 8. 11'06]  
09.11.2006: Ein gutes Jahr (++) 
  Komödie
R: Ridley Scott („Blade Runner“, „Gladiator“)
D: Russell Crowe, Albert Finney, Marion Cotillard, Freddie Highmore

Arschloch-Kapitalist findet auf französischem Weingut zum wahren Sinn des Lebens. Konventioneller Plot, dank Scotts spritziger Inszenierung aber überraschend kurzweilig. Besonders der späte Albert Finney wird immer besser.

[erschienen in pocket 8. 11'06]  
02.11.2006: Borat (++) 
  Satire
R: Larry Charles („Masked and Anonymous”)
D: Sacha Baron Cohen, Ken Davitian, Pamela Anderson (unfreiwillig)

Sacha Baron Cohen, die fortgesetzte Irritation des politisch korrekten Mainstream, bläst erneut zum Angriff auf Geschmacks- und Schmerzgrenzen. Sein MTV-Charakter Borat, Klischee des rückständigen, verschlagenen, derben, xenophoben und dauergeilen Osteuropäers aus „Da Ali G. Show“, zelebriert in den „US und A“ einen ganz persönlichen 'Clash of Civilizations'. Mit gewohnt angstfreiem Spaß am Skandal, kontroversen Bildern und Aktionen in der realen Welt. Borats Sexismus und drastischer Antisemitismus sind lächerlich und erschreckend besonders dort, wo er von arglosen Gesprächspartnern geteilt wird. Das will Cohen: Menschen aus der Reserve locken. Deswegen darf man die Rahmenhandlung auch nicht allzu ernst nehmen, sie ist nur Ummalung dieses Prinzips. Allein: Borats wahnwitzige Denunziationen, die bisher nur verbale Vehikel im provokativen Gespräch waren, gewinnen auf der Leinwand nicht nur im nunmal nicht fiktiven Kasachstan verstörende Gestalt. Ein Film, der geliebt und gehasst werden wird, und der bisweilen daran krankt, dass er ein intelligenteres Publikum benötigen würde, als er anziehen wird.

[erschienen in pocket 8. 11'06]  
02.11.2006: Marie Antoinette (+) 
  Kostümfilm
R: Sofia Coppola („Lost in Translation“)
D: Kirsten Dunst, Jason Schwartzman, Rip Torn, Marianne Faithfull

Reichlich amerikanische Interpretation des historischen Lebens und Leidens Marie Antoinettes am Hofe von Versailles. Selten intensive Darsteller, wirre Schnitte, gescheitertes Musikkonzept. Eine Enttäuschung. Coppola kann viel mehr.

[erschienen in pocket 8. 11'06]  
02.11.2006: Morgen, Findus, wird's was geben (++) 
  Familie | Trickfilm
R: Jørgen Lerdam & Anders Sørensen

Der kauzige Einsiedler Pettersson verspricht seinem frechen Kater Findus einen Besuch des Weihnachtsmanns. Doch die Dinge entwickeln Eigendynamik. Gewohnt herzlicher Spaß aus der Feder des schwedischen Erfolgszeichners Sven Nordqvist.

[erschienen in pocket 8. 11'06]  
02.11.2006: Offset (++) 
  Drama
R: Didi Danquart („Viehjud Levi“)
D: Alexandra Maria Lara, Felix Klare, Razvan Vasilescu, Katharina Thalbach

Rumänische Schönheit und deutscher Jung-Ingenieur wollen in Bukarest heiraten. Aber ihr Chef (und bisheriger Liebhaber) hat Einwände. Wo findet das Herz eine Heimat? Lebensechter, pessimistischer Beitrag zur europäischen Identitätssuche.

[erschienen in pocket 8. 11'06]  
02.11.2006: Warum halb vier? (++) 
  Doku
R: Lars Pape
D: Joachim Król, Rudi Assauer, Markus Kavka, Rudi Völler

Die Liebe zum Fußball ist im Kern persönlich, Urraum und Erinnerungslandschaft. Fans, Kicker und Funktionäre, Helden der Kreisklasse und Nationalspieler erzählen. Etwas gezwungen im Versuch, alle Aspekte einzufangen. Melancholisch. Dicht.

[erschienen in pocket 8. 11'06]  
26.10.2006: Ein Freund von mir (+) 
  Komödie
R: Sebastian Schipper („Absolute Giganten“)
D: Daniel Brühl, Jürgen Vogel, Sabine Timoteo

Nervensäge bringt Spießer aus der Bahn. Maue Meterware, trotz einiger guter Einfälle.

[erschienen in potsdam*pocket 7. 10'06]  
26.10.2006: No. 2 (+++) 
  Drama | Komödie
R: Toa Fraser
D: Ruby Dee, Taungaroa Emile, Tuva Novotny

Resolute Fidschi-Matriarchin versammelt den missratenen Clan, um in Haus Nr. 2 noch einmal zünftig zu feiern. Humorvolles, lebendiges, schmalzfreies Fest für die Familie.

[erschienen in potsdam*pocket 7. 10'06]  
26.10.2006: Das Leben, das ich immer wollte (++) 
  Drama | Lovestory
R: Giuseppe Piccioni
D: Sandra Ceccarelli, Luigi Lo Cascio

Parallelität der Gefühle: Zwei Schauspieler durchleben ihr Filmschicksal auch im Privaten. Lehrstück über emotionale Nähe und innere Distanz.

[erschienen in potsdam*pocket 7. 10'06]  
26.10.2006: 7 Zwerge - Der Wald ist nicht genug (+) 
  Märchen-Klamotte
R: Sven Unterwaldt
D: Otto Waalkes, Cosma Shiva Hagen, Nina Hagen, Mirco Nontschew, Helge Schneider, Axel Neumann

Warum eigentlich kann man Otto nicht richtig böse sein? Wieder so ein Film, den die Welt nicht braucht. Und doch wird er sein Publikum finden. Und richtig schlecht fühlt man sich trotz aller Infantilitäten und Kalauer dieses Machwerks nach dessen Konsum auch nicht. Vielleicht ist es das kindliche Gemüt. Denn die zwei ganz-okay-Szenen reissen es nicht heraus. Fast die gesamte heimische Comediangilde zappelt, faselt und gestikuliert sich durch diesen neuerlichen Aufguss der verhunzten Märchennacherzählung, angereichert mit Cameos sympathierender Prominenz-Kollegenschaft. Allein Neumanns Muppet-Show-inspirierte Rumpelstilzchen-Interpretation hebt sich da ab. Das Singen aber sollte die Narrenkappen tragende Zwergenbruderschaft wirklich lassen.  
19.10.2006: Zaina – Königin der Pferde (++) 
  Kinder | Abenteuer
R: Bourlem Guerdjou
D: Aziza Nadir, Simon Abkarian, Sami Bouajila

Muslimisches Reitermärchen mit archaischen Stereotypen und feministischem Schlussplädoyer. Für Kinder reichlich direkt, gut fotografiert.

[erschienen in potsdam*pocket 7. 10'06]  
19.10.2006: Jede Sekunde zählt – The Guardian (+) 
  Helden-Epos
R: Andrew Davis („Auf der Flucht“)
D: Kevin Costner, Ashton Kutcher

Das Leben anderer über das eigene stellen: Alternde Rettungsschwimmer-Legende und junger Heißsporn kämpfen mit sich und den Elementen. Action & Pathos. Zu lang.

[erschienen in potsdam*pocket 7. 10'06]  
19.10.2006: Shortbus (+++) 
  New York | Sex | Drama
R: John Cameron Mitchell
D: Paul Dawson, Sook-Yin Lee, PJ DeBoy

Sex steht scheinbar im Vordergrund – im Leben aller Menschen, die sich bald im exklusiven Club „Shortbus“ begegnen: sei es die unzufriedenen Domina Severin, das schwule Paar James und Jamie, Hengst Rob oder seine Frau Sofia, eine Sex-Therapeutin, die noch nie zum Orgasmus gekommen ist. Dabei eint sie ein anderes: eine große Sehnsucht, eine mehr oder weniger haltlose Einsamkeit. Die Suche nach Trost. Sex steht scheinbar im Vordergrund – des Films. Jedenfalls betont Regisseur und Autor Mitchell stets, dass Körper und Akt zu sehen sind (was stimmt), was ihm aber schon das Etikett „Hardcore“ einbrachte. Zu unrecht. Denn hier ist eine einfühlsame Erzählung gelungen, über New York nach 9/11, die aber auch eine universelle ist.

[erschienen in potsdam*pocket 7. 10'06]  
12.10.2006: Ricky Bobby - König der Rennfahrer (KJÖKKENMÖDDINGER) 
  Komödie
R: Adam McKay
D: Will Ferrell, Sacha Baron Cohen, Michael Clarke Duncan

Derbe Rennfahrer-Klamotte am unteren Ende der Niveau-Skala. Einziger Lichtblick: MTV-Ikone Sacha Baron Cohen (Ali G.) als französischer Formel1-Chauffard.

[erschienen in potsdam*pocket 7. 10'06]  
12.10.2006: Absolute Wilson (++) 
  Theater-Doku
R: Katharina Otto-Bernstein
D: Robert Wilson, David Byrne, Susan Sontag

Zum 65. Geburtstag von Bühnenvisionär Robert Wilson eine exemplarische Offenlegung biografischer Impulse für das Werk des gefeierten Avantgardisten. Nichts für Bewunderer, sondern nur für treue Anhänger.

[erschienen in potsdam*pocket 7. 10'06]  
12.10.2006: Der Teufel trägt Prada (+++) 
  Komödie | Satire
R: David Frankel
D: Meryl Streep, Anne Hathaway, Stanley Tucci

Mauerblümchen („Plötzlich Prinzessin“-Kullerauge Anne Hathaway) wird unverhofft Assistentin der mächtigsten Frau im Modebusiness: Miranda Priestly (Meryl Streep). Eine perfektionistische Stilikone, deren Urteil Gesetz wird und die mit einem Augenaufschlag ganze Kollektionen von Star-Designern in die Bedeutungslosigkeit verbannt. Ein brüsker, ungehaltener Drachen. Eine Karikatur der amerikanischen „Vogue“-Chefredakteurin Anna Wintour, wie in Lauren Weisbergers gleichnamiger Buchvorlage. Ausgestattet von „Sex and the City“-Kostümbildnerin Patricia Field, die für den Film Designs von Valentino, Donna Karan, Bill Blass, Galliano, Chanel und Prada besorgte und aufgenommen vom deutschen Kameramann Florian Ballhaus ist eine bissige, witzige Satire entstanden, in der besonders Oscar-Preisträgerin Meryl Streep glänzt, die der Härte ihrer Figur mit zarten Mitteln auch deren tragische Komponente beifügt.

[erschienen in potsdam*pocket 7. 10'06]  
12.10.2006: Eine unbequeme Wahrheit (+++) 
  Umwelt-Doku
R: Davis Guggenheim („24“)
D: Al Gore

Als Al Gore, der „nächste Präsident der Vereinigten Staaten“, im Jahre 2000 George W. Bush bei den Wahlen unterlag, besann sich Clintons Vize auf eine alte Mission: Die Rettung der Welt. Globale Erwärmung zerstört die Erde, wie wir sie kennen, noch innerhalb unserer Lebenszeit. So das Fazit der Multimedia-Präsentation, mit der Al Gore seither weltweit tourt. Mit schockierenden Fakten und einer Prise Humor beweist er, dass der Klimawandel nicht bloß ein paar Öko-Freaks aufgeilt, sondern schon heute unser aller Problem ist. Selbst wer Al Gores Gutmenschen-Habitus nicht so recht erträgt, wird von diesem erschütternden Film nicht unberührt bleiben.

[erschienen in potsdam*pocket 7. 10'06]  
05.10.2006: Deutschland. Ein Sommermärchen (++) 
  WM-Film | Fan-Movie
R: Sönke Wortmann
D: Lukas Podolski, Michael Ballack, Jürgen Klinsmann, Bastian Schweinsteiger

Im Bett mit Poldi, Klinsis Psycho-Reden in der Kabine, Lehmanns Elfmeter-Spickzettel... Die Fußball-WM aus Sicht der deutschen Nationalmannschaft. Witzig, interessant, sehenswert. Allerdings nur als Ergänzung zum WM-Euphorie-Kino in der persönlichen Erinnerung angetan, da die Nabelschau den ganzen Körper nicht fasst.
Nicht zwingend für die große Leinwand. Wäre vielleicht als Mini-Serie im TV besser aufgehoben gewesen - auch weil fürs Kino 100 Stunden Material zu nur 108 Minuten verdichtet werden mussten.

Besser gewesen wäre besagte Fernseh-Reihe, orientiert an den WM-Spielen der dt. Mannschaft: vor dem Spiel, (was hier schmerzlich fehlt:) Zusammenfassung des jeweiligen Matches (inkl. Dramatik und Medienecho), Nachbereitung im Team, Training, erneute Vorbereitung.

Wortmann bekannte, er habe einfach die Kamera draufgehalten. Das sieht man aber auch.  
05.10.2006: Der tierisch verrückte Bauernhof (++) 
  Familie | Komödie | Trickfilm
R: Steve Oedekerk

Kuhjunge mit Euter, Draufgänger und 'Party Animal', lernt Verantwortung zu übernehmen. Tierische Krawallkomödie, wie Kinder sie lieben.  
19.09.2006: Das Parfum - Die Geschichte eines Mörders (+++) 
  Drama | Krimi | Arthouse
Regie: Tom Tykwer
Darsteller: Ben Whishaw, Dustin Hoffman, Alan Rickman, Rachel Hurd-Wood

Jean-Baptiste Grenouille (Ben Whishaw) ist beides: Monster und Genie. Geboren in der Hauptstadt des Drecks und Gestankes, aufgewachsen im Elend eines Pariser Kinderasyls und den mörderischen Gerbergruben des 18. Jahrhunderts, entdeckt er eine Gabe, die ihn über alle anderen erhebt und seiner Einsamkeit die unaufhaltsame Vereinzelung an die Seite stellt: Sein Geruchssinn ist so fein, dass er Gegenstände, Pflanzen, Menschen bis in ihre Bestandteile zerlegen kann. Er verfügt über die präziseste Nase der Welt. Der Duft der Frauen betört ihn. Er will ihn festhalten, konservieren, zu einem Parfum von ewiger Schönheit komponieren. Doch die jungen Mädchen (u.a. Karoline Herfurth, Jessica Schwarz) wehren sich. Also müssen sie sterben. Nie mit dem Geheimnis menschlicher Nähe in Berührung gekommen, gibt es keine Moral, die ihn zurückhielte. Aus Sehnsucht wird Obsession, das Werk steht über allem. In Grasse, Stadt der Blüten, beginnt er sein Opus Magnum: das Parfum, hergestellt aus der Essenz junger Mädchen. Letzte Zutat zum perfekten Duft: die ätherisch schöne Laura (Rachel Hurd-Wood). Doch über deren Leben wacht Vater Richis (Alan Rickman).

Nah an der morbiden Faszination, Drastik und Dichte des Weltbestsellers von Patrick Süskind erzählt Regisseur Tom Tykwer die Geschichte des Serienmörders Grenouille als die fast zarte Suche eines Genies nach Widerhall und Liebe. Tykwer feiert einen Gottesdienst der Sinne, den Ekel wie im Videoclip eines Schockrockers zelebrierend, die Blüte der geographischen und physischen Landschaften in farbenberstenden Bildern (Kamera: Frank Griebe) ausmalend, alte Meister spitzbübisch, Spencer Tunick deutlich zitierend, unterlegt mit Musik der Berliner Philharmoniker, dirigiert von Sir Simon Rattle.

[erschienen in: potsdam*pocket 6. 09'06]  

KAUFBEFEHL

[mehr ...]

Konsole durchsuchen: